Familienfreundlicher Verkehr im Vauban

Verein für auto-
freies Wohnen e.V.

Familienfreundlicher Verkehr im Vauban

Verein für auto-
freies Wohnen e.V.

Familienfreundlicher Verkehr im Vauban

Verein für auto-
freies Wohnen e.V.

Familienfreundlicher Verkehr im Vauban

Verein für auto-
freies Wohnen e.V.

Familienfreundlicher Verkehr im Vauban

Am 21. Juli 2016 fand der vom AK Verkehr lange gewünschte Ortstermin an der Wiesentalstraße statt. Dieser war vom AK im Wesentlichen aus zwei Gründen gefordert worden: Seit dem Ortstermin am 1. Juli 2015 hatte das Garten- und Tiefbauamt (GuT) der Stadt Freiburg von seinen damaligen Versprechungen bezüglich der Querung der Wiesentalstraße lediglich das Rückschneiden einiger Zweige durchführen lassen.

Ein weiterer Grund war im Frühjahr dazu gekommen: die Eröffnung eines Flüchtlingsheims gegenüber der Einmündung der Clara-Immerwahr-Straße.

Der AK Verkehr war nun sehr erfreut,

dass zu dem neuen Termin VertreterInnen aller Gemeinderatsfraktionen erschienen waren. Zunächst trugen die anwesenden Mitglieder des AK ihre Sorgen bezüglich der weiter gefährlichen Überquerungssituation für Zufußgehende und Radfahrende vor sowie ihre Verbesserungsvorschläge. Und sie hielten auch mit ihrer Verärgerung nicht hinter dem Berg, dass selbst von den aus ihrer Sicht völlig unzulänglichen Zusagen aus dem Juli 2015 fast nichts umgesetzt worden war.
Nachdem die anwesenden GemeinderätInnen ganz überwiegend die Sorgen und Forderungen des AK unterstützt hatten, trugen die VertreterInnen des GuT ihre Sicht der Dinge vor. Dabei zeigten sie zunächst nur eine geringe Bereitschaft, etwas zu ändern, und begründeten ausführlich ihre Haltung.

Nach einer längeren Diskussion wurde jedoch erfreulicherweise vom GuT das Folgende zugesagt (Auszug aus dessen Protokoll zum Ortstermin):

"Weiteres Vorgehen:
1. Das GuT wird die bereits vorgesehenen Markierungsarbeiten zur Radverkehrsführung sobald wie möglich umsetzen.
2. Auch die Benutzungspflicht der Radwege (im Bereich zwischen Clara-Immerwahr- und Oltmansstraße, d. A.) wird dabei aufgehoben.
3. Darüber hinaus soll die Aufhebung eines Parkplatzes vor der nördlichen Herunterleitung des Radverkehrs die Sicht dort weiter verbessern.
4. Zur Verbesserung der Sichtbeziehung am Fußgängerüberweg wird das GuT je 2 Parkplätze in Fahrtrichtung vor dem Fußgängerüberweg aufheben.
5. Die Beschilderung nach zeichen 138 StVO, welche Kraftfahrende auf querende Radfahrende hinweist un ddurch Baumbewuchs verdeckt wird, wird in östliche Richtung versetzt. Die Ausdehnung einer Parkraumbewirtschaftung mittels Parkscheinpflicht wird geprüft.
6. Das GuT veranlasst eine Fußgänger-Verkehrszählung im Bereich Wiesental-/Clara-Immerwahr-Straße.
7. Das GuT wird die Planung der baulichen Umgestaltung weiter vorantreiben und so bald wie möglich in den geeigneten Gremien vorstellen. Dabei wird auch die Thematik der Geschwindigkeitsreduzierung behandelt."

Als erste dieser Maßnahmen wurden nun Mitte November mehrere Auto-Parkplätze zwischen Clara-Immerwahr- und Oltmannsstraße aufgehoben (siehe Foto). Das erhöht die Übersichtlichkeit in diesem Bereich ganz deutlich. Wir hoffen nun, dass die anderen der o.g. Maßnahmen nun rasch folgen. Und bezüglich der Umbauplanung wünscht der AK Verkehr mit einbezogen zu werden.

Hannes Linck